Stipendien & Residenzen

FÖRDERPROGRAMM STIPENDIEN & RESIDENZEN 2019

+++ Die Antragsfrist für das Förderprogramm „Stipendien & Residenzen“ 2019 ist der 15. März. +++

Die Musicboard Berlin GmbH vergibt als einzige Institution deutschlandweit Stipendien und Residenzen an Popkünstler*innen.

Die Musicboard Berlin GmbH fördert, indem sie innovative Ideen mit realistischem Konzept dahinter unterstützt. Es gibt dabei keine festgesetzten Themen, sondern Ziele, die gemeinsam von Förderern und Geförderten umgesetzt werden. Das Musicboard vergibt Stipendien und Residenzen an Popkünstler*innen, die in Berlin leben und hier ihren beruflichen Mittelpunkt haben. Das Herkunftsland spielt dabei keine Rolle. An dem Programm können Musiker*innen teilnehmen, die durch besonders kreative Leistungen hervortreten und professionell arbeiten. Mit Auslandsstipendien und Residenzen unterstützt die Musicboard Berlin GmbH die weitere Internationalisierung der Berliner Popkultur.

Die Stipendien und Residenzen werden durch die Musicboard Berlin GmbH vergeben und durch eine unabhängige Jury aus Berliner Popexpert*innen ausgewählt, die sich wie folgt zusammensetzt:

– Anne Haffmans, Musik -und Labelmanagerin Domino Records
– Charlotte Goltermann, Filmmusikberaterin, Musikmanagerin
– Katja Lucker, Geschäftsführerin Musicboard Berlin GmbH
– Heiko Hoffmann, Chefredakteur Groove
– Jens Balzer, Popexperte, Musikjournalist
– Alexandra Holtsch, Deutschen Oper Berlin

Die Jury entscheidet nach Qualität der Arbeit und Erfolgschancen des vorgestellten Vorhabens. Mit einer Entscheidung der Jury ist nach ca. 4-6 Wochen nach Antragsfrist zu rechnen, also ca. Anfang Mai 2019. Es besteht kein Anspruch auf Förderung. Der/Die Antragsteller*in erklärt sich bereit, im Falle einer Förderung die Arbeitsergebnisse des geplanten Vorhabens ggf. auf einem von der Musicboard Berlin GmbH organisierten bzw. geförderten Konzert oder Workshop zu präsentieren, sofern Form und Inhalt des Vorhabens dies erlauben.

+++ Seit 2017 legt das Musicboard einen verstärkten Fokus auf die Förderung von Frauen in der Popkultur. Das Musicboard und die Jury achten auf eine 50/50 Förderung von Künstler*innen im Programm „Stipendien & Residenzen“. +++

Wie gestalten sich Stipendien?
Ein Musicboard-Stipendium ist eine personenbezogene Förderung von Musiker*innen, die sich mit einem zeitlich begrenzten musikalischen Vorhaben künstlerisch weiterentwickeln oder professionalisieren (z.B. Album- und Videoproduktion, Webseitengestaltung, Songwriting-Phase, Entwicklung künstlerischer Kooperationen etc.). In Betracht kommen beispielsweise die Arbeit an einem Thema, die Vorbereitung oder Durchführung von Projekten oder Produktionen, die sich ohne eine öffentliche Förderung nicht realisieren lassen.

Ein Stipendium ist auf drei bis maximal sechs Monate begrenzt (anzugebener Zeitraum im Online-Antrag: ab Mai 2019 – Dezember 2019). Die Höhe des Stipendiums ist nicht festgelegt und wird je nach Antrag und Entscheidung der Jury festgesetzt. Bisheriger finanzieller Umfang der Stipendien:  zwischen 5.000 und 10.000 Euro. Dem Antrag ist ein einfacher Kostenplan beizufügen, der die beantragte Höhe begründet.

Es besteht die Möglichkeit, während des Stipendiums in Berlin zu arbeiten oder selbst organisierte Auslandsaufenthalte durchzuführen. Im Antrag müssen gegebenenfalls Angaben zum gewünschten Aufenthaltsort während des Stipendiums gemacht werden.

HINTERHALT-Stipendium: In Kooperation mit der Deutschen Oper Berlin vergibt das Musicboard seit 2018 zwei Inlandsstipendien für die Reihe AUS DEM HINTERHALT. Das Stipendium beinhaltet die Konzeption und Komposition eines Abends der Reihe AUS DEM HINTERHALT. Weitere Informationen auf Anfrage.

Wie gestalten sich Residenzen?
In Kooperation mit unterschiedlichen Partnern vergibt das Musicboard 2018 unterschiedliche Auslandsresidenzen, wobei es jeweils die Kosten für An- und Rückreise, Verpflegung, Unterkunft und Arbeits- oder Proberaum, sowie teilweise Projektgeld übernimmt. Die jeweiligen Residenzpartner unterstützen die Künstler*in vor Ort bei der Vernetzung mit der lokalen Musikszene sowie Zugang zu Veranstaltungen oder evtl. Showcase. Die Dauer der Residenzen ist jeweils festgelegt, der genaue Zeitraum der Residenzen wird teilweise in Absprache mit dem/der ausgwählten/er Künstler*in sowie dem Kooperationspartner vereinbart.

Bewerbung für Auslands-Residenzen: Antragsteller*innen können in einem Residenz-Antrag mehrere Optionen anklicken. Es muss zwingend pro angeklicktem Residenzort ein aussagekräftiges Motivationsschreiben (max. eine DIN-A4-Seite) eingereicht werden. Anträge ohne Motivationsschreiben können nicht bewertet werden. Es muss bei der Bewerbung für eine Residenz keine Kostenaufstellung eingereicht werden.

Musiker*innen die sich für eine Residenz bewerben möchten, sollten über ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Eigeninitiative verfügen sowie aufgeschlossen für interdisziplinären Austausch sein.

Übersicht der Stipendiat*innen und Residenzen 2018: Uebersicht_Stipendien_Residenzen_2018_DE.pdf

 

Auslandsresidenzen 2019:

Residenz in der Villa Aurora & Thomas Mann House, Los Angeles, U.S.A.
Das Musicboard bietet in Kooperation mit dem Villa Aurora & Thomas Mann House e.V. einer/m Berliner Künstler*in einen dreimonatigen Arbeitsaufenthalt in Los Angeles im Folgejahr an, d.h. in 2020. Der genaue Zeitraum wird in Absprache mit der Villa Aurora sowie dem/der ausgewählten Künstler*in festgelegt. Dieser kann nicht verkürzt oder zeitlich verschoben werden. Künstler*innen aller Genres können sich bewerben.

Residenz in der Vila Sul, Salvador de Bahia, Brasilien
In Kooperation mit dem Goethe-Institut erhält ein/e Berliner Künstler*in eine zweimonatige Residenz in der Vila Sul. Diese Residenz kann nicht verkürzt oder zeitlich verschoben werden. Künstler*innen aller Genres können sich bewerben.

Residenz in Detroit, U.S.A.
In Kooperation mit der Detroit-Berlin Connection erhält ein/e Berliner Künstler*in aus dem elektronischen Bereich eine ca. sechswöchige Residenz in Detroit. Genauer Zeitraum in Absprache mit dem/der ausgewählten Künstler*in.

Residenz in Teheran, Iran
In Kooperation mit dem Goethe-Institut und Border Movement erhält ein/e Berliner Künstler*in eine ca. fünfwöchige Residenz in Teheran. Genauer Zeitraum in Absprache mit dem/der ausgewählten Künstler*in. Künstler*innen aller Genres können sich bewerben.

Residenz in Indien und Sri Lanka
In Kooperation mit dem Goethe-Institut, Border Movement und Wild City erhält ein/e Berliner Künstler*in aus dem elektronischen Bereich eine ca. zweimonatige Residenz (Zeitraum tba) in Sri Lanka und Indien.

Residenz bei der A.M.I. (Aides aux Musiques Innovatrices), Marseille, Frankreich
In Kooperation mit der A.M.I. erhält ein/e Berliner Künstler*in/Duo, vorzugsweise aus dem elektronischen / experimentellen Bereich eine zweiwöchige Residenz in Marseille. Französischkenntnisse von Vorteil.

Residenz bei LePlan, Ris-Orangis, Paris, Frankreich 
In Kooperation mit LePlan erhält ein/e Berliner Künstler*in/Duo eine zweiwöchige Residenz in Ris-Orangis inkl. einem vor Ort organisierten Showcase. Französischkenntnisse von Vorteil. Künstler*innen aller Genres können sich bewerben.

Residenz in Panicale, Umbrien, Italien
Das Musicboard vergibt eine vierwöchige Residenz in Panicale, Umbrien an ein/e/n Berliner Künstler*in/Duo aus dem elektronischen / neo-klassischen Bereich inkl. einem vor Ort organisierten Showcase bei dem Musikfestival Umbria Che Spacca.

Residenz in Havanna, Kuba
In Kooperation mit Endirecto vergibt das Musicboard eine zweimonatige Residenz in Havanna, Kuba an eine/n Berliner Künstler*in vergeben. Künstler*innen aller Genres können sich bewerben. Weitere Informationen zu der Residenz auf Anfrage.

Wenn Sie einen Antrag stellen, müssen Sie Folgendes einreichen:

  • Ausgefülltes Antragsformular
  • Ausführliche Darstellung des künstlerischen Vorhabens und Motivation, ggf. Beschreibung von Projektpartnern mit Bestätigungsschreiben
  • Darstellung des künstlerischen Werdegangs inkl. Nachweise über Auftritte, die Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen/Musiker*innen o.ä.
  • Arbeitsprobe bestehend aus drei aussagekräftigen Tracks als mp3 (keine Linksammlung), diese müssen direkt im Online-Formular hochgeladen werden
  • Kostenaufstellung, aus der die Höhe der gewünschten Unterstützung hervorgeht (nicht bei Residenz-Antrag)
  • Kopie der Meldebestätigung oder des Personalausweises – bei Duos / Bands bitte von jedem Mitglied. Für Staatsangehörige aus Nicht-EU-Ländern: zusätzlich eine Kopie des Passes, inklusive der Blätter zu Aufenthaltstitel, Aufenthaltsdauer und erlaubter Tätigkeit. WICHTIG: Der Wohnort Berlin muss erkennbar sein!

Ausschluss
Mitglieder der Jury sowie Mitarbeiter*innen des Regierenden Bürgermeisters von Berlin oder der Musicboard Berlin GmbH und deren Angehörige sind von der Antragstellung ausgeschlossen.

Sonstige Hinweise
Nur vollständige Unterlagen mit Originalunterschrift  können bearbeitet bzw. berücksichtigt werden. Alle Angaben werden vertraulich behandelt und dienen ausschließlich Entscheidungs- bzw. Förderungszwecken.

Antragsfrist
Antragsfrist für die Online-Beantragung ist der 15. März 2018 – Mitternacht (0 Uhr in der Nacht zum 16. März). Der Antrag kann auf Deutsch oder Englisch ausgefüllt werden. Die Originalunterlagen mit Unterschrift müssen innerhalb einer Woche nach Antragsfrist bei der Musicboard Berlin GmbH unter folgender Postfach-Adresse eingegangen sein:

Musicboard Berlin GmbH
Postfach: 65 03 63
13303 Berlin

Bei Fragen oder Problemen mit dem Onlineantrag wenden Sie sich bitte per E-Mail oder telefonisch an die Musicboard Berlin GmbH:
Melike Öztürk – E-Mail: melike.oeztuerk@musicboard.berlin.de

Link zum Onlineantrag, FAQ und Telefonnummer:

  • Der Link zum Online-Antrag
    Der Link zum Online-Antrag wird Anfang 2019 veröffentlicht
  • Häufig gestellte Fragen & ihre Antworten
    FAQ Stipendien und Residenzen

  • Telefonische Beratung: Melike Öztürk
    Tel.: +49 (0)30 280 467 67