Stipendien & Residenzen 2020 / Rio Reiser Sonderstipendium

Bereits im achten Jahr in Folge vergibt das Musicboard Berlin zusammen mit einer unabhängigen Jury Stipendien und Residenzen an Musiker*innen und Bands aus dem popkulturellen Bereich, die in Berlin leben und hier ihren Schaffensmittelpunkt haben. Erstmals wird außerdem das Rio Reiser Sonderstipendium für politisch engagierte und aktivistische Berliner Musiker*innen aus dem popkulturellen Bereich vergeben.

 

VERGABE STIPENDIEN & RESIDENZEN 2020

Dieses Jahr gingen mit insgesamt 494 Anträgen mehr Bewerbungen bei uns ein als je zuvor und wir freuen uns, 79 großartige Musiker*innen und Bands mit einer Gesamtsumme von rund 295.876,00 Euro unterstützen zu können.

In Anbetracht der existenziellen Herausforderungen, vor denen Kulturschaffende derzeit durch COVID-19 stehen, freut es uns ganz besonders, dass wir damit in diesem Jahr mehr Mittel als sonst vergeben können.

Leider muss die Vergabe der Auslandsresidenzen, die 2020 stattfinden sollen, aufgrund der aktuellen Lage vorerst ausgesetzt werden. Die 2021 stattfindenden Residenzen in der Villa Aurora, Los Angeles, U.S.A., und in Detroit, U.S.A., können jedoch unter Vorbehalt vergeben werden.

Stattdessen erhalten 11 ausgewählte Bewerber*innen für Auslandsresidenzen ein Projektstipendium i.H.v. jeweils 2.000,00 EUR für die Umsetzung künstlerischer Projekte in Berlin.

Nominiert wurden auch Kandidat*innen für das HINTERHALT Stipendium für die Komposition und Gestaltung eines Abends der Reihe AUS DEM HINTERHALT an der Deutschen Oper Berlin im Jahr 2021, die Auswahl findet derzeit noch statt.

Sieben der diesjährigen Stipendiat*innen können sich außerdem über ein individuelles Künstler*innen-Coaching bei Jovanka von Wilsdorf freuen.

 

2020 erhalten folgende Berliner Künstler*innen ein Musicboard Stipendium:

 

Künstler*in / Band Fördersumme   Künstler*in / Band Fördersumme   Künstler*in / Band Fördersumme
&Love 3.000,00 € gespenster/ Phil Haussmann 2.500,00 €   POISON ARROW 3.000,00 €
1k Sinner 3.000,00 € Gigolo Tears 3.000,00 €   Portrait XO 5.000,00 €
24/7 DIVA HEAVEN 4.500,00 € Godmother 6.000,00 €   Public Display Of Affection 3.000,00 €
Àbáse 4.000,00 € Gozi 2.000,00 €   SADO OPERA 3.576,00 €
Abyss X 3.500,00 € HYENAZ 4.000,00 €   Sally Dige 4.000,00 €
Ah! Kosmos 5.000,00 € Jackson Dyer 2.000,00 €   Sanni Est 5.000,00 €
Alex St Joan 3.000,00 € JakoJako 3.000,00 €   Schattenspiel 3.000,00 €
ANNAVR 5.500,00 € James Chatburn 4.000,00 €   Schrunzel & der blaue Schmetterling 3.000,00 €
Anthony Hüseyin 4.500,00 € Jeannel 5.000,00 €   She Knows 3.000,00 €
Baal & Mortimer 2.000,00 € Jungstötter 5.000,00 €   Spoke + Feature Artist 6.000,00 €
Blue Desert 3.000,00 € K.ZIA 5.000,00 €   Steve Mekoudja 5.000,00 €
Catnapp 6.000,00 € KARMA SHE 3.000,00 €   Temple Haze 4.000,00 €
Celina Bostic 2.500,00 € Kollmorgen 2.500,00 €   Tuftyhead 4.500,00 €
Daniel Freitag 2.500,00 € Kosmo Kint // Demetrius // Lunakid 2.500,00 €   VALENTIN 1.500,00 €
Disco Vumbi 3.000,00 € LAMIA 3.000,00 €   waqwaq kingdom 5.000,00 €
DJ Paypal 5.000,00 € MALONDA 5.000,00 €   Wolf & Moon 3.000,00 €
Eilis Frawley 2.500,00 € MINCO 5.000,00 €   Yousef Kekhia 3.500,00 €
Eluize 2.800,00 € monika werkstatt 7.000,00 €   Zoë Mc Pherson 3.000,00 €
Enyang Ha 2.500,00 € Musa 5.000,00 €   ZUSTRA 3.000,00 €
FERHAT 2.500,00 € Odd Couple 3.000,00 €      
FHAT 7.000,00 € p a l e 4.000,00 €      
Garagen Uwe 2.500,00 € PALAS 2.500,00 €      

 

 

Folgende Berliner Künstler*innen erhalten ein Projektstipendium:

 

Künstler*in / Band Fördersumme
Magic Island 2.000,00 €
Lamb Kebab 2.000,00 €
xanah 2.000,00 €
Yvois 2.000,00 €
Hans Unstern 2.000,00 €
mokeyanju 2.000,00 €
Kitty Solaris 2.000,00 €
RENU 2.000,00 €
Moro 2.000,00 €
gigsta 2.000,00 €
Kupalua 2.000,00 €

 

Die Residenz in der Villa Aurora, Los Angeles, U.S.A., in 2021 erhält: Ilgen-Nur

Die Residenz in Detroit, U.S.A., in 2021 erhält: Tereza

Empfohlen wurden die Stipendien durch eine ab 2020 neu berufene Jury aus Berliner Popexpert*innen, die sich zusammensetzt aus Julia Lorenz (Redakteurin und Autorin), Pamela Owusu-Brenyah (freie A&R und Musikberaterin), Sarah Farina (DJ und Produzentin), Elia Rediger (Musiker und Dramatiker) und Katja Lucker (Geschäftsführerin der Musicboard Berlin GmbH).

 

Die Jury sagt zur Vergabe: »In Zeiten der Unsicherheit helfen zwei Dinge ungemein: Solidarität und Zuversicht. Beides können Künstler*innen in Berlin momentan gut gebrauchen, ob sie ganz am Anfang ihrer Karriere stehen oder die Musikszene seit Jahren bereichern. Schließlich trifft die Corona-Krise sie besonders hart. Die Jury des Musicboards freut sich deshalb, in diesem Jahr 79 Stipendien vergeben zu können – so viele wie in keinem Jahr zuvor. Wir halten es für essenziell, gerade jetzt so vielen Künstler*innen wie möglich Unterstützung für die kommenden Monate zu bieten. Denn die Zuversicht, die eine lebendige Popszene einer Stadt spenden kann, hilft sicher vielen Berliner*innen durch die Krise.«

 

RIO REISER SONDERSTIPENDIUM

2020 vergibt das Musicboard zudem erstmals anlässlich des 70. Geburtstags von Rio Reiser das Rio Reiser Sonderstipendium. Es zeichnet damit politisch engagierte und aktivistische Berliner Musiker*innen oder Bands aus dem popkulturellen Bereich aus, die mit ihrer Musik und/oder durch ihre Rolle als Künstler*in zu einer offenen, diversen und toleranten Gesellschaft beitragen.

Die Nominierung und Vergabe erfolgte jurybasiert, eine Bewerbung war nicht möglich. Nominiert waren folgende Berliner Künstler*innen:

Alice Phoebe Lou Amewu Bernadette La Hengst BSMG Christiane Rösinger Danger Dan DJ IPEK Fetsum Max Prosa Rosa Rave Sky Deep Sookee

 

Christiane Rösinger / Credit: Doro Tuch

Wir freuen uns sehr, Christiane Rösinger als Preisträgerin des mit 8.000 EUR dotierten Rio Reiser Sonderstipendiums verkünden zu können. 

 

Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa des Landes Berlin, zur Auszeichnung Christiane Rösingers:

»Ich freue mich ganz besonders, dass das erstmals vergebene Rio Reiser Sonderstipendium an Christiane Rösinger verliehen wird; eine Künstlerin, die Rio Reiser noch kennen gelernt hat! Christiane Rösinger hat Berlin nicht nur ein tolles Lied gewidmet, sondern positioniert sich in ihrer Musik, aber auch in so großartigen Projekten wie dem von ihr entwickelten ›Stadt unter Einfluss‹ Musical am HAU, unermüdlich gegen den Ausverkauf Berlins. Sie steht wie keine andere für eine soziale, solidarische Stadtkultur und für ein Berlin, das sich nichts gefallen lässt. Nach mehr als 30 Jahren Wirkungszeit in dieser Stadt hat sie es mehr als verdient, mit dem Rio Reiser Sonderstipendium des Musicboards ausgezeichnet zu werden!«

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu den diesjährigen Stipendiat*innen erscheinen demnächst unter Geförderte Projekte.

 

PRESSEMITTEILUNG: PM_Stipendien_Residenzen_DE_2020