Zoë Mc Pherson

Foto: Kasia Zacharko

Zoë Mc Pherson ist Produzentin, Sounddesignerin, Live-Performerin und DJ mit Schaffensmittelpunkt in Berlin. Mit dem Anspruch tanzbare musikalische Abenteuer zu kreieren, generiert sie Techno, der vor allem mit der Mutation von Gesang experimentiert. Parallel zu ihrer Arbeit als Musikerin, erkundet Zoë Mc Pherson als Multimediakünstlerin die Möglichkeiten der Verbindung von Klang und visueller Kunst. Neben ihrem 2020 erschienenen Album ›States of Fugue‹ veröffentlichte sie 2018 ein Konzeptalbum bzw. Kunstprojekt namens ›String Figures‹, das aus einer gemeinsamen Arbeit mit der bildenden Künstlerin und Regisseurin Alessandra Leone hervorging. In Kooperation mit letzterer gründete Zoë Mc Pherson 2020 auch das Label SFX, das in seiner hybriden Konzeption als crossmediale Plattform zur Entwicklung und Öffentlichmachung von gleichermaßen Objekten und Erfahrungen erdacht ist. Zu den Projekten des Labels zählt unter anderem ›Xquisite Force‹, ein unter konzeptiver Mitarbeit Zoë Mc Phersons entstehender spielerisch-experimenteller, audiovisueller Thread. Zoë Mc Phersons Arbeiten sind neben dem digitalen Raum in namhaften Clubs und auf internationalen Festivals zu bestaunen. 2018 wurde Zoë Mc Pherson bei den Berlin Music Video Awards für das beste Experimentalvideo ausgezeichnet.

Zoë Mc Pherson erhält 2020 eine Förderung in Höhe von 3.000 Euro für die Arbeit an Live-Show, Sounddesign sowie neuem Material.

Website / Facebook / SoundCloud