pop im ausland

Die Reihe pia – pop im ausland präsentiert ein Programm, das der ausland-Identität von Avantgarde und Experimental treu bleibt, aber auch eine breite Öffentlichkeit mit seiner Pop-Dynamik anziehen möchte. pia versucht, die wachsende und zunehmend diverse Nachbarschaft mit dem ausland-Club zu verbinden. Ungewöhnliche Entwürfe, Ideenreichtum und der unbedingte Wille zum Ausdruck sind dabei ebenso wichtig wie eine starke Performance. Mit einem abwechslungsreichen Programm, das internationale Acts neben Berliner Künstler:innen stellt, soll ein bunt gemischtes Publikum aus Szenekenner:innen und interessierten Nachbar:innen aus dem Kiez angesprochen werden, und dem Bedürfnis nach spannender Popmusik in Berlin gerecht werden. 2017 lag der Fokus der Reihe bewusst auf weiblichen, queeren und transgender Künstler:innen, Aktivist:innen und Wegbereiter:innen.

pop im ausland Grafik