Perspectives Festival

POSTER-Prspectives A2Eine medial derzeit vielbeachtete Studie von female:pressure belegt, dass auch heute noch auf den international wichtigsten Musikfestivals männliche Acts 80 % ausmachen – während die Repräsentation von rein weiblichen Acts bei traurigen 10 Prozent liegt. Fragt man nach den Gründen für dieses deutliche Ungleichgewicht, wird von den Kurator_innen häufig entgegnet, es gebe einfach nicht genug Künstlerinnen… Ein Argument, das unserer heutigen gesellschaftlichen Realität keineswegs gerecht wird und zugleich einen beträchtlichen Teil kreativen und damit auch wirtschaftlichen Potentials unbeachtet lässt. Die Berliner Situation stellt da keine Ausnahme dar. Female:pressure nahm dies zum Anlass, im Rahmen des zwei tägigen PERSPECTIVES Festivals vom 12. bis 13. September 2013 die Sichtbarkeit weiblicher Positionen in der elektronischen Musik und den digitalen Künsten nachhaltig zu stärken. Verschiedenste Künstler_innen haben ihre Perspektive auf die elektronische Musik für das Publikum hör- und erfahrbar gemacht. Ebenso hat man sich in Workshops und Talks mit internationalen wie lokalen Festivalkurator_innen und Künstler_innen ausgetauscht, nach den zugrunde liegenden Dynamiken gefragt und gemeinsam konkrete Lösungsansätze für die Zukunft entwickelt.