Magic Island

Foto: Maxime Ballesteros

Als »honest pop« beschrieben, sind die Soundscapes Magic Islands eindringlich und unvergesslich. Mit ihrem Berliner Soloprojekt versieht die Künstlerin wirkungsvolle Kompositionen mit ihren eigensinnigen signature Twists und Turns. Ausgehend von experimentellen Klavierarrangements entwickelt Magic Island Loops und Hooks, die sich von mainstreamigen R&B-, Experimental Pop- und Soul-Klängen freizumachen versuchen. Mit betörenden Lyrics kleidet Magic Island eine verzweifelte, feminine Wut aus und komprimiert diese in ihren Melodien. Magic Islands Hymnen bezeugen gleichermaßen Sanftheit und Stärke, in einer Weise, in der die beiden Pole sich nicht auszuschließen scheinen.

2016 erhielt Magic Island eine Förderung in Höhe von 2.900 Euro für die Arbeit an ihrem Debüt-Album.

Magic Island erhält eines der Projektstipendien in Höhe von 2.000 Euro, das 2020 an ausgewählte Bewerber:innen für Auslandsresidenzen vergeben wurde.

Magic Island erhält 2020 die Residenz bei A.M.I. in Marseille inklusive Artist-Coaching bei Le Studio des Variétés in Paris.

Bandcamp / Instagram