Musicboard-Berlin > Veranstaltungen

Popkulturelle Veranstaltungen in Berlin, wie Festivals, Konzertreihen oder Workshops, werden vom Musicboard durch seine Projektförderprogramme Festivalförderung, Karrieresprungbrett und Pop im Kiez unterstützt. Neben rund 250 geförderten Einzelveranstaltungen jährlich, richtet das Musicboard selbst seit 2015 das internationale Pop-Kultur Festival aus und seit 2018 – für und mit Musikbegeisterten der Stadt – auch die Fête de la Musique. Alle geförderten Veranstaltungen sowie Kooperationen und Eigenveranstaltungen des Musicboards finden Sie innerhalb unseres Kalenders auf einen Blick.

Veranstaltungen des Musicboards

Pop-Kultur 2022

Pop-Kultur Festival

Seit 2015 eröffnet das Festival Pop-Kultur mit Konzerten, Talks, Lesungen, Filmen und eigens für das Festival produzierten Commissioned Works einen ebenso diskursiven wie vielfältigen und inklusiven Raum. Pop-Kultur ist ein Bindestrich zwischen Perspektiven von Künstler:innen und der Gesellschaft, mit der sie sich auseinandersetzen. Es ermöglicht nachhaltige Diskussionen weit über die eigentliche Musik hinaus.
Fête de la Musique

Fête de la Musique

Am Tag des Sommeranfangs, dem 21. Juni jedes Jahres, feiert Berlin die Fête de la Musique. Seit dem Jahr 2018 wird sie vom Musicboard Berlin organisiert und veranstaltet. Auf rund hundert Bühnen im öffentlichen Raum aller Bezirke bietet die Musikszene Berlins ihre Kunst der Stadt und ihren Besucher:innen dar: ein Fest für und mit Berlin, das von der Freude an der Musik und einem großen bürgerlichen Engagement lebt.

Veranstaltungskalender

Ansichten-Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Regenerate Festival

Das Regenerate Festival geht in eine zweite Runde. Über drei Tage und mehrere Veranstaltungsorte von OHM über Tresor bis Oona Bar befragt das Communityradio Refuge Worldwide die zivilgesellschaftlichen Bedeutung von selbstorganisierten Gruppen und Kollektiven. Mit dabei: Acts wie CCL & THC oder die Dub-Techno-Ikone Mark Ernestus.

Bang On Festival

Bang On widmet sich der Unterstützung von in Berlin ansässigen Bands, Musiker:innen und anderen Talenten, und verschreibt sich insbesondere der Schaffung einer sicheren, vielfältigen und einladenden Atmosphäre mit einem starken Fokus auf FLINTA-Künstler:innen. Mit Konzerten im Fitzroy und Marie-Antoinette präsentiert sich Bang On 2022 als musikalischer Kurzurlaub mit Acts wie Babysmith, Liiek oder Theyy.

Tag der Clubkultur

Mit dem Tag der Clubkultur wird auch dieses Jahr das besondere Engagement der Berliner Clubkultur gewürdigt. Erstmals findet der Tag der Clubkultur nicht nur am 3. Oktober, sondern eine ganze Woche lang statt. Bis zum 9. Oktober präsentieren die ausgezeichneten Clubs und Kollektive in mindestens 40 Veranstaltungen die Bandbreite und Vielfalt ihrer Clubkultur.

ꐦO111L

Vom lateinamerikanischen Kollektiv TRRUENO ins Leben gerufen, ist ꐦO111L eine Veranstaltung, deren Herz für die Schnittstelle von installativen Raumarbeiten und Live Musik schlägt. Im Fitzroy rückt TRRUENO einen Abend und eine Nacht lang eine Bandbreite an experimentell und konzeptionell arbeitenden Künstler:innen wie Qeei oder Babynymph in den Fokus.

GRRRL-NOISY Festival

Das Berliner Musiker:innenkollektiv GRRRL-NOISY veranstaltet sein erstes GRRRL-NOISY Festival! Ganz nach dem Motto »GRRRL, Make Some Noise!« werden im Badehaus Berlin sechs FLINTA*-Acts zu sehen sein. Sie alle werden zeigen, dass auch FLINTA*-Musiker:innen über vielfältige Talente verfügen und vor allem eins, nämlich laut sein können.

AL.FESTIVAL

AL.Festival.2022 verwandelt den Festsaal Kreuzberg in ein Fest der zeitgenössischen Musik und Kunst aus der sogenannten WANA-Region. Auf drei verschiedenen Bühnen und einer Outdoorarea werden sowohl Newcomer:innen als auch bereits etabliertere Musiker:innen in einem sorgsam kuratierten Programm aus Hip-Hop, Rock, Pop und elektronischer Musik zu sehen sein.

Soy&Synth #3

Neben Parallelen in der Tier- und Pflanzenwelt teilen Südostasien und Südamerika auch gemeinsame Sound- und Musikpraktiken. Während Berlin zu einem Melting Pot für Künstler:innen der beiden Regionen geworden ist, mangelt es nach wie vor an einer Zusammenführung der gemeinsamen dekolonialen Praktiken und Diskurse. Mit seiner Veranstaltungsreihe Soy&Synth knüpft das Künstler:innenkollektiv Soydivision im Jahr 2022 an dieser Lücke an.