Erregung Öffentlicher Erregung

Foto: Rosanna Graf

 

In ihrer Musik verbinden Erregung Öffentlicher Erregung die Energie des frühen Punkrock mit dem getriebenen Beat und der Liebe zur Monotonie des Krautrock, dabei liebäugeln sie mit der kreativen Einfachheit des 80er NDW Pops und der Genialen Dilettanten. Ihre Musik ist ein Zwischenspiel aus Digitalem und Handgemachtem. Songs entstehen erst als Skizzen am Computer, werden dann zwischen den Bandmitgliedern ausgetauscht, umgearbeitet und ergänzt und schließlich gemeinsam live und instrumental umgesetzt. Die Texte speisen sich nicht nur aus persönlichen Gefühlswelten, sondern verbinden diese mit theoretischen Texten aus Philosophie, Medienwissenschaft, Psychologie und Kunst und beschreiben meist den Zeitgeist einer westlichen, im Wohlstand sozialisierten Generation, deren unendliche Möglichkeitsräume ihre Protagonist*innen oft in Überforderung, Angst und Einsamkeit führen – in ein Spannungsverhältnis zwischen Utopie und Resignation.

Mit der Förderung in Höhe von 5.000 € will Erregung Öffentlicher Erregung ihr Debütalbum aufnehmen und veröffentlichen.