Jahresbericht 2019

 

»Sie (die Musicboard GmbH!) ist Förderin, Vermittlerin, Beraterin, Ermöglicherin und Erfinderin. Bundesweit einzigartig setzt sie sich zum Ziel, Popmusik und –kultur auf neue und einfallsreiche Art zu fördern.« – Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa in Berlin

Nach wie vor wählt eine Vielzahl an nationalen und internationalen Künstler*innen, Musiker*innen und Kreativen aller Bereiche Berlin als Lebens- und Arbeitsmittelpunkt und bereichert die bereits bestehende, vielseitige und interdisziplinäre Kulturszene um neue Impulse und Ideen.

Nach sechs Jahren ist das Musicboard zu einem wichtigen, niedrigschwellig und lösungsorientiert agierenden Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Bedarfe der sich stetig verändernden popkulturellen Musikszene Berlins geworden. Es positioniert sich für einen Erhalt Berlins als Stadt der Künstler*innen, der freien Szenen und kreativen Freiräume sowie für eine Verbesserung der Infrastrukturen und Arbeitsbedingungen für Musiker*innen.

Auch 2019 stand das Musicboard Berlin für eine inhaltsbasierte Musikförderung, bei der die Künstler*innen immer klar im Vordergrund stehen: 77 Künstler*innen wurden direkt gefördert – sowohl durch Stipendien und elf weltweite Residenzen als auch durch das Programm Supporttourförderung; 76 Musikprojekte und Festivals, die spannende Popmusik abseits des Mainstreams präsentieren, wurden weiterhin unterstützt; das Pop-Kultur Festival präsentierte sich zum fünften Mal als Plattform einer divers und inklusiv gedachten Popkultur und die Fête de la Musique ließ Berlin für einen Tag und eine Nacht zum zweiten Mal unter dem Schirm des Musicboards im Glanz der Musik erscheinen.

Einen vollständigen Überblick über alle geförderten Künstler*innen, Musikprojekte und Festivals innerhalb des vergangenen Jahres bietet der Musicboard Berlin Jahresbericht 2019.