Stipendien & Residenzen 2018

Pressemitteilung vom 03.05.2018

Bereits im sechsten Jahr vergibt das Musicboard als einzige Institution deutschlandweit Stipendien und Residenzen an Popkünstler*innen, die in Berlin ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt haben.

Mit 378 Anträgen gingen 2018 mehr Bewerbungen bei uns ein als je zuvor und wir freuen uns 47 großartige Musiker*innen mit einer Gesamtsumme von ca. 250.000 Euro unterstützten zu können. Neun dieser Musiker*innen können sich über Künstlerresidenzen im Ausland freuen, zwei über das Inlandsstipendium für die Reihe: AUS DEM HINTERHALT an der Deutschen Oper Berlin. Die Höhe der Stipendien und Residenzen liegt zwischen 2.800 und 9.000 Euro. Auch unsere diesjährigen Stipendiat*innen wurden durch eine unabhängige Jury aus Berliner Popexpert*innen ausgewählt, die sich aus Anne Haffmans (Musik -und Labelmanagerin Domino Records), Charlotte Goltermann (Filmmusikberaterin, Musikmanagerin), Katja Lucker (Geschäftsführerin Musicboard Berlin GmbH), Heiko Hoffmann (Chefredakteur Groove), Jens Balzer (Popexperte, freier Journalist) sowie dieses Jahr erstmalig Alexandra Holtsch (Deutsche Oper Berlin) zusammensetzte.

Mittlerweile hat das Musicboard neun Auslandsresidenzen akquiriert: Neben einer dreimonatigen Residenz in der Villa Aurora in L.A., Aufenthalten in Detroit, Marseille, beim LePlan in Ris Orangis bei Paris, Teheran und Neu-Delhi/Sri Lanka sowie in der Vila Sul in Salvador de Bahia/Brasilien und Panicale in Umbrien/Italien, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal eine Residenz in Havanna/Kuba vergeben. Das Musicboard arbeitet hier eng mit unterschiedlichen Kooperationspartnern wie u.a. dem Goethe Institut, Border Movement, Wild City, der Detroit-Berlin Connection oder der A.M.I. – Aide aux Musiques Innovatrices zusammen. Durch die Auslandsstipendien haben Berliner Künstler*innen die Möglichkeit ihren Horizont zu erweitern, sich mit den Musikszenen vor Ort auszutauschen und mit neuen Inspirationen nach Berlin zurückzukommen.
Folgende Künstler*innen erhalten 2018 ein Stipendium:

333 Boyz
ooi ehemals Aj-Ali 
Barbara Panther
Ben and Magnus
CHILDREN
Chris Imler
Chuckamuck
COOL FOR YOU
EVVOL
Fangirls
Graf Fidi
GURR
Jessica Ekomane
Johanna Knutsson
Jolly Goods
Kala Brisella
Karen Gwyer
KARMATÜRJI
Lüül 
Maike Rosa Vogel
OKO
oOoOO
Pari San
RÁN
Rudolf Moser
Sam Vance-Law
SEDA
Severija
SHIRLEY HOLMES
Sissip
slimgirl fat 
Soft as Snow
Strip Down 
Tricard
VEE
Vida Vojić

 

Die Residenz in Ris Orangis / Paris bei LePlan 2018 erhält:
NOSOYO 

Die Residenz in Marseille bei der A.M.I. 2018 erhält:
DW4Rffff

Die Residenz in Teheran 2018 erhält:
MADANII 

Die Residenz in Neu-Delhi/Sri Lanka 2018 erhält:
Golden Diskó Ship

Die Residenz in Detroit 2018 erhält:
Sarah Farina

Die Residenz in der Vila Sul, Salvador de Bahia 2018 erhält:
jj18

Die Residenz in Panicale 2018 erhält:
UCC Harlo

Die Residenz in der Villa Aurora, L.A. 2018 erhält:
Kutzkelina

Die Residenz in Havanna, Kuba 2018 erhält:
Paula Schopf

Die zwei Inlandsstipendien für die AUS DEM HINTERHALT Reihe der Deutschen Oper Berlin erhalten:
Ben Jackson
GIL

Statement der Jury:

„Im sechsten Jahr seines Bestehens, wurden beim Musicboard Berlin mehr Anträge für das Stipendien & Residenz-Programm eingereicht als je zuvor – Anträge, die sowohl die Vielfältigkeit von Stilen und Genres als auch das diverse Spektrum musikalischer Konzepte der Berliner Musikszene widerspiegeln. Mit einer weiteren Auslandsresidenz – Havanna, Kuba – sowie erstmals zwei Inlandsstipendien in Kooperation mit der Deutschen Oper Berlin, konnte das Förderprogramm auch in diesem Jahr erneut ausgebaut werden. Wir freuen uns auch 2018 Stipendien und Residenzen an begabte, innovative und vielversprechende Künstler*innen vergeben zu können und sie dadurch auf ihrem Weg zu unterstützen. Im Besonderen freuen wir uns, dass sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche weibliche Künstlerinnen beworben haben und wir mit 23 weiblichen, 14 männlichen, 1 trans und 8 gemischten Bands und Künstler*innen die diverse Musiklandschaft Berlins abbilden können.“

Weitere Informationen zu den diesjährigen Stipendiat*innen finden Sie demnächst auf unserer Webseite. Wir freuen uns über Veröffentlichungen und Interviewanfragen.
Schöne Grüße

Katja Lucker
Geschäftsführerin Musicboard Berlin GmbH

Download: PM_Stipendien_Residenzen_D_2018

 

Stand Juli 2018: Das Projekt Aj-Ali hat sich zu oii umbenannt.