Jahresbericht 2020

 

»Die Corona-Pandemie hat auch das Musicboard vor große Herausforderungen gestellt. Es beeindruckt mich, mit welch großem Engagement und Tatendrang in kurzer Zeit wirkungsvolle Lösungen gefunden wurden, die Musikszenen trotz allen Schwierigkeiten zu unterstützen.« – Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa in Berlin

Das Jahr 2020 bedeutete für Musiker:innen einen großen Schritt zurück: Tourneen und Festivals wurden abgesagt, von einer Woche auf die nächste versiegten Haupteinnahmequellen. Das war einer der Gründe warum das Musicboard und seine Jury mehr als doppelt so viele Stipendiat:innen als im Vorjahr auswählte, darunter das Rio Reiser Sonderstipendium, welches anlässlich des 70. Geburtstag der Berliner Ikone vergeben wurde. Neben den vielen individuellen Stipendien wurde das Residenzprogramm um Inlandsresidenzen aufgestockt und eine künstler:innenbasierte Labelförderung realisiert.

In den Programmen Karrieresprungbrett Berlin, Pop im Kiez und Festivalförderung konnte man gut erkennen, dass Berlin ebenso innovativ wie resilient ist, schnell wurden Ideen von den Geförderten coronakonform umgestrickt und meistens online oder mit kleineren Kapazitäten umgesetzt. Über die coronabedingte Sonderausschreibung für Popmusikprojekte konnten rund 25 weitere Projekte pandemiegerechte Konzepte umsetzen und so beweisen, dass Sicherheit und Solidarität mit den Schwächsten der Gesellschaft nicht im Widerspruch mit gemeinschaftlichen Erfahrungen stehen muss. Wie auch viele andere vom Musicboard Berlin geförderte Formate schlugen sie Brücken zwischen Stadt und Welt, von einer Szene zur nächsten und direkt in die Lebensräume ihres Publikums hinein.

Das Festival Pop-Kultur sowie die Fête de la Musique erfanden sich in kürzester Zeit als Digital-Formate neu und mit dem Tag der Clubkultur am 3. Oktober, organisiert von der Clubcommission in Zusammenarbeit mit dem Musicboard und der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, präsentierten 40 Clubs und Kollektive über die gesamte Stadt hinweg ihre utopischen Visionen kollektiver Kulturerfahrung während dystopisch scheinender Zeiten.

Einen vollständigen Überblick über alle geförderten Künstler:innen, Musikprojekte und Festivals innerhalb des vergangenen Jahres bietet der Musicboard Berlin Jahresbericht 2020.