Bericht Projekte 2018

Immer mehr nationale und internationale Künstler*innen, Musiker*innen und Kreative aller Bereiche wählen Berlin als Lebens- und Arbeitsmittelpunkt und bereichern somit die bereits bestehende, vielseitige und interdisziplinäre Kulturszene um neue Impulse und Ideen. Das Musicboard Berlin freut sich über diesen frischen Input und die positiven Synergien, die sich mit den lokalen Musikschaffenden ergeben und die sich u.a. in den zahlreichen innovativen Anträgen, die für die unterschiedlichen Förderprogramme des Musicboards eingereicht werden, widerspiegeln.

Nach sechs Jahren ist das Musicboard zu einem wichtigen Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Belange und Fragen der Musikszene Berlins geworden und wird wegen seiner unkomplizierten und lösungsorientierten Herangehensweise geschätzt und respektiert.

Seit 2013 unterstützt die Musicboard Berlin GmbH aktiv die Popmusikszene Berlins und hilft, ihre kulturelle sowie wirtschaftliche Reputation – auch international – zu stärken. Unter Popmusik versteht das Musicboard generell alle Genres der populären Musik.

Statt festgesetzter Themen setzt sich das Musicboard Ziele die gemeinsam mit den Geförderten umgesetzt werden. Mit den „Call for Concepts“ für insgesamt fünf unterschiedliche Förderprogramme – Karrieresprungbrett Berlin, Pop im Kiez, Festivalförderung, Stipendien & Residenzen und Supportförderung – fordert die Musicboard Berlin GmbH die Expert*innen und Künstler*innen der Popmusikszene Berlins auf, mit ihren Erfahrungen neu zu denken und innovative Ansätze auszuprobieren. Dabei werden realistische Konzepte mit außergewöhnlichen Ideen unterstützt und es wird in Projekte investiert, durch die sich positive Effekte für die Popmusikszene und -wirtschaft ergeben.

Das Musicboard arbeitet in allen Belangen eng mit den Berliner Musikunternehmer*innen, Musiknetzwerken und der Popmusikszene zusammen und vermittelt oder fördert Kooperationsprojekte. Durch die intensive Zusammenarbeit mit Berliner Verwaltungseinrichtungen und Behörden hilft das Musicboard als Moderator in Problemfällen.

In Berlin lebende Künstler*innen werden unmittelbar mit Stipendien und Residenzen oder durch die Supportförderung sowie durch Vermittlung zu den richtigen Ansprechpartner*innen oder durch Schaffung einer besseren Infrastruktur für Musiker*innen unterstützt.

Im Jahr 2018 stand dem Musicboard ein Budget von rund 2,2 Millionen EUR zur Verfügung. In den Programmen Karrieresprungbrett Berlin und Pop im Kiez wurden insgesamt 50 Projekte gefördert, 20 Musiker*innen/Bands wurden 2018 im Programm Supportförderung unterstützt und 21 Festivals profitierten von der Festivalförderung. Indirekt profitierten somit 2018 insgesamt 1129 Berliner Künstler*innen in 200 Einzelveranstaltungen. Die Jury des Musicboards vergab dieses Jahr 47 Stipendien, wovon neun Berliner Künstler*innen zu Auslandsresidenzen nach Los Angeles, Detroit, Teheran, Indien und Sri Lanka, Panicale, Havanna, Salvador de Bahia, Paris und Marseille aufbrechen konnten.

Auch 2018 erfreute sich das Pop-Kultur Festival mit mehr als 100 Veranstaltungen und über 10.000 Besucher*innen wieder großer Beliebtheit. Erneut nahmen 250 Talente aus aller Welt am Pop-Kultur Nachwuchs-Format teil. Mit Mitteln der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien (BKM) konnten die eigens für das Festival produzierten Commissioned Work-Formate weiter ausgebaut werden. Zudem wurden im Bereich Inklusion auf allen Ebenen verstärkt Anstrengungen unternommen, um Menschen mit besonderen Bedürfnissen einen barrierefreien Festivalbesuch zu ermöglichen. 2019 geht das Festival in die fünfte Runde und wird vom 21.–23. August erneut in der Kulturbrauerei Berlin stattfinden.

Mit der Beauftragung durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa war das Musicboard 2018 erstmals Veranstalter der Fête de la Musique. An über 140 Bühnen und musikalischen Orten mit mehr als 600 Live-Bands und Solo- Künstler*innen feierten rund 75.000 Besucher*innen am 21. Juni 2018 die 23. Ausgabe der Fête de la Musique in Berlin.

2019 werden alle Förderprogramme des Musicboards erneut ausgeschrieben. Dabei liegt der Fokus weiterhin auf der Stärkung weiblicher Künstler*innen in der Popkultur sowie auf Barrierefreiheit und Inklusion. Ziel ist es Menschen mit und ohne Behinderung im Berliner Club- und Konzertalltag zusammen zu bringen. Auch der Einsatz für mehr Proberaummöglichkeiten für Musiker*innen bleibt weiterhin ein wichtiges Thema. Ferner soll auch die stetige Internationalisierung der Berliner Musikszene gestärkt und unterstützt werden.

Der Jahresbericht 2018 liefert einen detaillierten Überblick über die geförderten Projekte in den verschiedenen Förderprogrammen des Musicboards. Darüber hinaus werden unsere Stipendiat*innen 2018 vorgestellt und geförderte Veranstaltungen sowie internationale Projekte abgebildet.

Download: MBB_Jahresbericht_2018.pdf