Feline Lang

Portrait
Portrait

Foto: Christina Bohin

Feline Lang und ihr Electric Soul Cabaret “Feline&Strange”: Die Opern- und Tango Argentino-Sängerin schreibt, programmiert und singt theatralischen Pop, dem man anhört, daß sie Science Fiction-Nerd und Spionagethriller-Fan ist. Spürbar ist auch ihre wilde Vergangenheit in dunklen Tangosälen und auf verrauchten Brecht-Bühnen. Dazu: Sarkastische oder extrem emotionale, aber immer zutiefst persönliche Lyrics über Außerseitertum, Verlust, Depression und Wahnsinn. Bei ihrer Performance ohne Rücksicht auf Verluste, wird sie unter anderem von dem Punk-Cellisten Christoph Klemke und manchmal auch von einer ganzen Band unterstützt.
Im Herbst 2014 wurde Feline&Strange vom bekannten US-Produzenten Jason Rubal (Amanda Palmer, Frenchy & the Punk, Garbage, Pandora’s Bliss, birdeatsbaby…) im Internet entdeckt und eingeladen, mit ihm eine CD zu produzieren. Als Gastdrummer ist hier Brian Viglione zu hören (Dresden Dolls, Violent Femmes…).

Wir freuen uns, dass Feline Lang als erste Berliner Künstlerin eine zweiwöchige Residenz bei der A.M.I. – Aide au Musiques Innovatrices antritt. In Absprache mit La Friche la Belle de Mai spielt sie zudem eine Liveshow auf dem Fesitval 48h Chrono.

Listen to Feline Lang

http://www.amicentre.biz/feline-strange.html