ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik, Berlin

Das Musicboard vergibt 2020 als besondere Ausschreibung im Programm Stipendien & Residenzen und in Kooperation mit dem ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik eine zweimonatige Residenz im ZK/U Berlin in Moabit an eine*n Berliner Musiker*in, Duo oder Gruppe/Band aus dem popkulturellen Bereich.

 

 

VORAUSSETZUNGEN

  • Antragsberechtigt sind Gruppen/Bands, Duos oder Solokünstler*innen mit Wohnort und Schaffensmittelpunkt in Berlin. Das Herkunftsland spielt dabei keine Rolle. Bewerben können sich Popmusiker*innen, die durch besondere kreative Leistungen hervortreten und professionell arbeiten.
  • Offen für Popmusiker*innen aller Genres. Unter Popmusik versteht das Musicboard alle Genres der populären Musik sowie genreübergreifende oder experimentelle Popmusik, die nicht klar den Sparten Klassik, Jazz oder Neue Musik zugeordnet werden kann.
  • Die Residenz richtet sich an Musiker*innen die sich aktiv/künstlerisch mit gesellschaftlichen Fragen entlang der inhaltlichen Diskurse des ZK/U Berlin auseinandersetzen und interdisziplinär arbeiten.
  • Die Präsenz des*der Resident*in/nen während des Residenzzeitraums in Berlin ist erforderlich, eine Teilnahme am Format OPENHAUS am 29. und 30. August 2020 erwünscht. Es wird zudem eine minimale Studio-Präsenzzeit von 20-30 Stunden pro Woche im ZK/U Berlin vorausgesetzt.

 

ZEITLICHER RAHMEN

Zwei Monate vom 01. August bis 30. September 2020.

 

Foto: ZK/U Berlin

 

ÜBER DAS ZK/U BERLIN

Beheimatet im ehemaligen Güterbahnhof in Berlin-Moabit und betrieben vom Künstlerkollektiv KUNSTrePUBLIK, ist das ZK/U Berlin ein Ort der Kunstproduktion, eine Künstler*innen- und Forscher*innen-Residenz und eine Programmplattform. Neben öffentlichen Räumen bietet das ZK/U Berlin 13 Atelierwohnungen für lokale und internationale Künstler*innen, Stadtforscher*innen und andere Aktive.

Das ZK/U Berlin strebt an, Projekte zu entwickeln, gemeinsam Wissen zu produzieren und die durch Austausch entstandenen Werte zu teilen. Es arbeitet dabei prozess- und nicht ergebnisorientiert: Anstatt das „Endprodukt“ die möglichen Handlungsoptionen einschränken zu lassen, konzentriert sich das ZK/U Berlin auf die Prozesse, die aus den jeweiligen Kontexten der Praxis der Resident*innen entstehen. Als „glokales“ Residenzprogramm verbindet das ZK/U Berlin lokales Schaffen mit globalen Diskursen.

 

BESONDERHEITEN

Das Residenzprogramm des ZK/U Berlin bietet eine aktiv-kollaborative Atmosphäre, in der sich Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen treffen und an individuellen oder kollaborativen Projekten und Ideen arbeiten.

Den Resident*innen wird im ZK/U Berlin eine Atelierwohnung (Studio mit Wohnmöglichkeit) zur Verfügung gestellt. Die Nutzung dieses Studios als Wohnraum während der Residenz ist erwünscht, aber optional.

In regelmäßigen Formaten für den gemeinsamen Austausch, wie dem wöchentlichen Monday Dinner und dem OPENHAUS (29. und 30. August 2020), bietet sich den Resident*innen die Möglichkeit ihre Arbeit vorzustellen und mit dem Publikum zu diskutieren. Neben dem aktiven Engagement innerhalb des ZK/U Berlin werden die Bewohner*innen dazu ermutigt, die lokale Infrastruktur zu nutzen und die Kulturproduktion mit eigenen Formaten, wie Workshops, Filmvorführungen, Diskussionen oder Lesegruppen aktiv zu fördern. Monatliche Studiobesuche von Kurator*innen und Künstler*innen ermöglichen zudem Feedback zum Arbeitsprozess.

Hinweis: Aufgrund der aktuellen, durch die Corona-Pandemie bedingten Situation werden im ZK/U Berlin Schutzmaßnahmen in Anlehnung an die Empfehlungen des Berliner Senats eingehalten, das öffentliche Programm ist dadurch teilweise eingeschränkt.

Im Haus befindet sich kein Tonstudio und es ist nur begrenzt technisches Equipment verfügbar. Das ZK/U Berlin bietet jedoch diverse Räumlichkeiten, die in Absprache von den Resident*innen genutzt werden können. Zudem bietet das ZK/U Berlin Unterstützung in der Online- und lokalen Promotion von Projektpräsentationen.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Das verfügbare Studio liegt im 1. Stock, es ist kein Aufzug vorhanden. Es ist damit nicht barrierefrei zugänglich.

 

LEISTUNGEN DES MUSICBOARDS

  • Übernahme der Miete für ein Atelier mit Wohnmöglichkeit im ZK/U Berlin
  • monatl. Stipendium in Höhe von 1.500 EUR für Solokünstler*innen / 2.000 EUR für Duos/Gruppen (für Lebenshaltungs- und Projektkosten)
  • einmaliger Sachkostenzuschuss in Höhe von 320 EUR

 

BEWERBUNG

Antragsfrist
Die Bewerbungsfrist für die Inlandsresidenz im ZK/U Berlin ist der 01. Juli 2020 – Mitternacht (00:00 Uhr in der Nacht zum 2. Juli 2020).

Auswahlverfahren
Die Residenz wird durch die Musicboard Berlin GmbH vergeben und durch eine unabhängige Jury aus Berliner Popexpert*innen sowie Vertreter*innen des ZK/U Berlin empfohlen.

Die Jury empfiehlt nach Qualität der Arbeit und Erfolgschancen des vorgestellten Vorhabens. Es besteht kein Anspruch auf Förderung.

Bei den Förderentscheidungen wird in besonderem Maße darauf geachtet die Diversität der Berliner Musikszene abzubilden. Dabei legen das Musicboard und die Jury großen Wert auf Inklusion und ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis.

Bewerbungsunterlagen
Folgende Bewerbungsunterlagen müssen ausschließlich online eingereicht werden:

  • Ausgefülltes Antragsformular
  • Ausführliche Darstellung des künstlerischen Vorhabens und Motivation
    Ggf. zu ergänzen mit Beschreibung von Projektpartner*innen und Bestätigungsschreiben der Zusammenarbeit.
  • Darstellung des künstlerischen Werdegangs
    Inkl. Nachweise über Auftritte, die Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen o.ä. (z.B. in Form von Weblinks, grafischen Belegen oder Screenshots).
  • Arbeitsprobe bestehend aus drei aussagekräftigen Tracks
    Einzureichen als mp3-Datei (keine Linksammlung, keine physischen Tonträger). Diese müssen direkt im Online-Formular hochgeladen werden.
  • Scan der Meldebescheinigung oder des Personalausweises
    Bei Duos/Bands bitte Bescheinigung von jedem Mitglied einreichen. Für Staatsangehörige aus Nicht-EU-Ländern: zusätzlich ein Scan des Passes, inklusive der Blätter zu Aufenthaltstitel, Aufenthaltsdauer und erlaubter Tätigkeit einreichen. WICHTIG: Der Wohnort Berlin muss erkennbar sein!

Antragssprache
Alle Antragsunterlagen können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden.

Ausschluss
Mitglieder der Jury sowie Mitarbeiter*innen des Regierenden Bürgermeisters von Berlin oder der Musicboard Berlin GmbH und deren Angehörige sind von der Antragstellung ausgeschlossen.

Sonstige Hinweise
Nur vollständige Unterlagen können bearbeitet bzw. berücksichtigt werden. Alle Angaben werden vertraulich behandelt und dienen ausschließlich Entscheidungs- bzw. Förderungszwecken. Die Vergabe erfolgt vorbehaltlich der aktuellen Corona-Situation.

 

LINK ZUM ONLINE-ANTRAG

Die Antragszeitraum für die Inlandsresidenz im ZK/U Berlin endete am 1. Juli 2020. Derzeit ist leider keine Bewerbung möglich.

 

KONTAKT

Bei Fragen zum Residenzprogramm wendet Euch gerne an Maureen Noe: