Teheran, Iran & Berlin, Deutschland

In Kooperation mit dem Goethe-Institut und im Rahmen des neuen Residenz-Formats actiRHYTHM, vergibt das Musicboard Berlin eine zweiteilige Tandem-Residenz an eine/n in Berlin und eine/n in Teheran lebende/n Popmusiker*in, die sowohl in Teheran als auch in Berlin stattfindet.

+++ Bewerbung für Berliner Musiker*innen über Musicboard Berlin – siehe unten
Auswahl des/r Teheraner Musikers*in über Goethe-Institut: actirhythm@goethe.de +++


Voraussetzungen
Solokünstler*in mit Wohnort und Schaffensmittelpunkt in Berlin. Die Residenz richtet sich an Musiker*innen aus dem Bereich des experimentellen Pop und der elektronischen Musik, die in besonderem Maße offen für transkulturelle Produktionsprozesse sind.
Das Format richtet sich ausdrücklich an Musiker*innen, die aktiv für eine offene, diverse und inklusive Gesellschaft eintreten und ein Interesse an kulturellen und gesellschaftlichen Diskursen haben. Musiker*innen, die sich für diese Residenz bewerben möchten, sollten über ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Eigeninitiative verfügen sowie aufgeschlossen für interdisziplinären Austausch sein. Sie sollten über gute Kenntnisse der Berliner Musikszenen verfügen und bereit sein, die Rolle eines Co-Hosts in Berlin im Hinblick auf die Vernetzung und den Zugang zur lokalen Community für den/die Teheraner Künstler*in zu übernehmen.

Zeitlicher Rahmen
Vier Wochen in Teheran und acht Wochen in Berlin. Der Aufenthalt in Teheran findet im Oktober/November 2020 statt. Der Aufenthalt in Berlin findet Januar/Februar 2021 statt. Bewerber*innen müssen in beiden Zeiträumen verfügbar sein.

Hinweis: Je nach Staatsangehörigkeit kann es Visa-Beschränkungen geben, die von den iranischen Behörden festgelegt werden. Bewerber*innen wird geraten sich vorab über die Einreisebestimmungen zu informieren. Falls es die aktuelle politische Lage erfordert, kann der Residenzzeitraum angepasst oder verschoben werden.

Foto: Andreas Spechtl

Besonderheiten
Mit actiRHYTHM legen das Musicboard Berlin und das Goethe-Institut ein neues Residenzformat für engagierte Musikschaffende im Bereich ‚Musik und Aktivismus‘ aus Deutschland, Südasien und dem Nahen Osten auf. Neben dem ‚klassischen‘ Kulturaustausch zielt das Programm auch auf eine Vernetzung kreativer Szenen in den beteiligten Städten, die sich als Teil der Zivilgesellschaft verstehen.

Als gemeinsames Residenzprogramm des Goethe-Instituts und des Musicboard Berlin, ermöglicht es Musiker*innen aus Berlin einen vierwöchigen Aufenthalt in Teheran und in anderer Richtung Musiker*innen aus Teheran einen achtwöchigen Aufenthalt in Berlin. Die Besonderheit dieses Programms ist, dass in einem partizipativen Auswahlprozess Tandems zwischen den Teilnehmer*innen aus Berlin und Teheran gebildet werden. Die Resident*innen werden damit zum Co-Host in ihrer Stadt und ermöglichen dem Gast aus der jeweils anderen Stadt einen direkten Zugang in die kreativen Szenen und künstlerischen Netzwerke vor Ort.

Leistungen
Das Musicboard übernimmt die jeweiligen Kosten der Auslandsaufenthalte. Das beinhaltet sowohl die Reisekosten (An- und Abreise) als auch Verpflegung, Unterkunft und Arbeits- oder Proberaum sowie gegebenenfalls ein Projektgeld.
Hinweis: Für die Unterbringung in Berlin ist das Musicboard verantwortlich, der/die Berliner Künstler*in hat keine organisatorische Rolle.

Bewerbung
Die Bewerbungsfrist für das Programm Stipendien & Residenzen ist der 1. März 2020.

Die Auswahl für diese Residenz erfolgt in einem zweistufigen Auswahlverfahren. Im ersten Schritt nominieren die jeweiligen Jurys aus den Bewerbungen jeweils drei Kandidat*innen aus Berlin und Teheran. Achtung: Hierzu ist zusätzlich zu den Standard-Bewerbungsunterlagen für Stipendien & Residenzen zwingend folgender ausgefüllter Fragebogen einzureichen. Im zweiten Schritt werden die nominierten Kandidat*innen in den Auswahlprozess einbezogen. Auf Basis einer gegenseitigen Einschätzung wird aus den sechs nominierten Bewerber*innen ein Tandem ausgewählt.

Alle Informationen zur Bewerbung und den Link zum Online-Antrag gibt es hier.

Musicboard Alumni Teheran
R.A.N. – 2019
Madanii – 2018
Dan Bodan – 2017
Andreas Spechtl – 2016
Anika – 2015

Kontakt
Bei Fragen zum Programm Stipendien & Residenzen wendet Euch gerne an Maureen Noe:
E-Mail: maureen.noe@musicboard.berlin.de
Tel.: +49 (0)30 288 787 88