Das Musicboard

Immer mehr nationale und internationale Künstler*innen, Musiker*innen und Kreative aller Bereiche wählen Berlin als Lebens- und Arbeitsmittelpunkt und bereichern somit die bereits  bestehende, vielseitige und interdisziplinäre Kulturszene um neue Impulse und Ideen. Das Musicboard Berlin freut sich über diesen frischen Input und die positiven Synergien, die sich mit den lokalen Musikschaffenden ergeben und die sich u.a. in den zahlreichen innovativen Anträgen, die für die unterschiedlichen Förderprogramme des Musicboards eingereicht werden, widerspiegeln. Das Musicboard ist nach vier Jahren zu einem wichtigen Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Belange und Fragen der Musikszene Berlins geworden und wird wegen seiner unkomplizierten und lösungsorientierten Herangehensweise geschätzt und respektiert.

Seit 2013 unterstützt die Musicboard Berlin GmbH aktiv die Popmusikszene Berlins und hilft, ihre kulturelle sowie wirtschaftliche Reputation – auch international – zu stärken. Unter Popmusik versteht das Musicboard generell alle Genres der populären Musik. Realistische Konzepte mit innovativen Ideen werden unterstützt und es wird in Projekte investiert, durch die sich positive Effekte für die Popmusikszene und -wirtschaft ergeben. Es gibt dabei keine festgesetzten Themen, sondern Ziele, die gemeinsam von Förderern und Geförderten umgesetzt werden. Mit den „Call for Concepts“ für mittlerweile fünf unterschiedliche Förderprogramme – Karrieresprungbrett Berlin, Pop im Kiez, Festivalförderung, Stipendien & Residenzen, Supportförderung – fordert die Musicboard Berlin GmbH die Expertinnen und Experten der Popmusikszene Berlins auf, mit ihren Erfahrungen neu zu denken und innovative Ansätze auszuprobieren.

Das Musicboard arbeitet in allen Belangen eng mit den Berliner Musikunternehmen, Musiknetzwerken und der Popmusikszene zusammen und vermittelt oder fördert Kooperationsprojekte. Durch die intensive Zusammenarbeit auch mit Berliner Verwaltungseinrichtungen und Behörden hilft das Musicboard als Moderator in Problemfällen, z.B. bei Fragen um Lärmschutz und Nachbarschaft. In Berlin lebende Künstler*innen werden unmittelbar mit Stipendien & Residenzen oder durch die Supportförderung unterstützt, durch Vermittlung zu den richtigen Ansprechpersonen oder durch Schaffung einer besseren Infrastruktur für Musiker*innen.

Seit 2015 firmiert das Musicboard Berlin als landeseigene GmbH mit einem Jahresbudget von rund 1,7 Millionen EUR, wovon nach wie vor 250.000,- EUR für die Finanzierung der Berlin Music Commission festgelegt sind. In den Programmen „Karrieresprungbrett Berlin“ und „Pop im Kiez“ wurden insgesamt 40 Projekte gefördert, 26 Musiker*innen/Bands wurden 2016 im Programm „Supportförderung“ unterstützt und 17 Festivals profitierten von der „Festivalförderung“. Indirekt profitierten somit 2016 insgesamt ca. 800 Künstler*innen in 126 Einzelveranstaltungen. Die Jury der Musicboard vergab dieses Jahr 28 Stipendien wovon 6 Berliner Künstler*innen zu Auslandsresidenzen aufbrechen konnten, u.a. nach Los Angeles, Teheran, Neu-Delhi oder Marseille.

Das Pop-Kultur Festival und das angegliederte Pop-Kultur Nachwuchs Format erfreute sich 2016 mit ca. 9.500 Besucher*innen erneut großer Beliebtheit und geht 2017 in die dritte Runde. Hier freut sich das Musicboard sehr über die zusätzlichen Bundesmittel um exklusive künstlerische Produktionen umzusetzen.

2017 werden alle Förderprogramme von 2016 erneut ausgeschrieben mit dem übergeordneten Fokus Frauen in der Popkultur verstärkt zu unterstützen. Der Einsatz für mehr Proberaummöglichkeiten für Musiker*innen bleibt weiterhin ein wichtiges Thema sowie die Förderung der stetigen Internationalisierung der Berliner Musikszene.